Halberstadt l Viele träumen von den Brettern, die die Welt bedeuten. Für Friederike Meinke aus Halberstadt hat sich der Traum bereits erfüllt. Die 21-Jährige nimmt erfolgreich am 43. Bundeswettbewerb Gesang in Berlin teil, dem größten klassischen nationalen Wettbewerb Europas. 234 Kandidaten haben sich beworben und qualifiziert. Friederike Meinke gehört nach den letzten Vorauswahlen in Berlin zu den 28 Teilnehmern, die es in die Finalrunde geschafft haben.

Friederike Meinke: "Ich habe mich beim alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb beworben, bin gut durch die Vorauswahl gekommen und nun mal sehen, ob ich es bis ins Finale schaffe." Was sich so leicht anhört, war harte Arbeit und das gewisse Quäntchen Glück war sicher auch dabei. Immerhin muss sich die Halberstädterin gegen mehr als 200 Konkurrenten durchsetzen.

"Solange ich denken kann, habe ich nur einen großen Wunsch - ich möchte einmal auf der Bühne stehen." - Friederike Meinke

Die Musik ist Friederike Meinke bereits mit in die Wiege gelegt worden. Ihre Eltern gehören zum Ensemble des Nordharzer Städtebundtheaters - die Mutter ist Sängerin, der Vater Posaunist im Orchester. "Solange ich denken kann, habe ich nur einen großen Wunsch - ich möchte einmal auf der Bühne stehen", erzählt Friederike Meinke. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren singt sie mit dem Kinderchor des Theaters Halberstadt. An ihren ersten Auftritt im Großen Haus Halberstadt kann sie sich noch sehr gut erinnern. "Beim Ballett `Romeo und Julia` habe ich das erste Mal mit dem Chor gesungen." Erfahrungen sammelte sie auch als Statistin.

Mittlerweile studiert Friederike Meinke klassischen Gesang - erst in Dresden und seit zwei Jahren an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig.

Der Bundeswettbewerb Gesang ist für die Studentin der erste große Wettbewerb, den sie als Sängerin bestreitet. Trotzdem ist sie mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen gestartet - doch es kam anders. "Lampenfieber kenne ich eigentlich gar nicht. Diesmal war es plötzlich da - heftig", erinnert sich Friederike Meinke an den Start in den Contest. "Es war fürchterlich, ich habe die Ansage total in den Sand gesetzt." Trotzdem hatte sie Glück. "Gott sei dank wird die Ansage nicht bewertet", sagt sie erleichtert.

In den Finalrunden wird Friederike Meinke vom 5. bis 7. November in Berlin antreten. Wer es bis zum Preisträger-Konzert mit der Staatskapelle im Schiller-Theater in Berlin schafft, hat nicht nur die Chance auf eines der Preisgelder im Wert von insgesamt 54 900 Euro. Der Wettbewerb kann Karrieresprungbrett sein, denn zum Finalkonzert werden zahlreiche Talentscouts erwartet.

Nächste wichtige Termine stehen bereits im Kalender der Studentin. Ostern 2015 fährt sie mit dem Ensemble der Dresdner Semperoper nach Salzburg. "Das ist eine wahnsinnig große Ehre, mit dem Ensemble auftreten zu dürfen", sagt Friederike Meinke erfreut.

Gehört sie zu den Gewinnern des 43. Bundeswettbewerbs Gesang, hat die junge Künstlerin vorher noch einen großen Auftritt am 8. November Berliner im Schiller-Theater.