Magdeburg l Wie Vorstandsmitglied Uwe Fabig sagte, werden in den kommenden Jahren die Filialen in Magdeburg schrittweise zu Selbstbedienungsbereichen umgestaltet. Nach der Filiale in Buckau, bei der dieser Schritt bereits vollzogen wurde, folgt nun die Filiale in der Großen Diesdorfer Straße. Die Kunden wurden vor wenigen Tagen von der Volksbank darüber informiert.

Hintergrund ist das veränderte Kundenverhalten. "Das Tagesgeschäft des Bankkunden mit dem üblichen Zahlungsverkehr wird immer mehr über das Online-Banking abgewickelt", begründet Volksbank-Vorstand Uwe Fabig die Umstrukturierungen. Darauf müsse man reagieren. Deshalb gestalte die Volksbank die Hauptfiliale am Breiten Weg zu einem Kunden- und Beratungszentrum um. Hier sollen Kundenberatungsgespräche konzentriert werden, während die Bank die anderen Magdeburger Filialen in Selbstbedienungsbereiche umwandelt.

Nach Buckau steht nun die Umstrukturierung für die Große Diesdorfer Straße in eine SB-Zone bevor. Sie wird Ende des Monats abgeschlossen sein. Die Filialen in der Halberstädter Straße und Lübecker Straße bleiben zumindest vorerst noch mit Mitarbeitern besetzt. Eine Umgestaltung zu einem SB-Service mit Automaten ist hier für 2015 vorgesehen. "Allerdings werden wir keinen Standort aufgeben. Wir bleiben überall vor Ort mit SB-Bereichen. Es werden keine Mitarbeiter entlassen. Sie werden in der Hauptstelle am Breiten Weg eingesetzt und nehmen dort die Beratung vor", so Uwe Fabig.

Die Volksbank Magdeburg zählt rund 12000 Genossenschaftsmitglieder und rund 36000 Kunden. Kerngeschäftsgebiet ist Magdeburg. Die Bank ist mit Filialen aber auch in den ehemaligen Altkreisen Schönebeck und Wolmirstedt aktiv.