Als junger Chemiker entwickelte Carl Djerassi 1951 eine der einflussreichsten Innovationen des Jahrhunderts: die Antibabypille. Obwohl vor allem anfangs moralisch umstritten, verbreitete sie sich massenhaft. Die Geburtenrate in vielen Ländern sank schlagartig herab.

Geboren wurde Dejrassi in Wien. Als Jude flüchtete er nach dem Anschluss Österreichs an Deutschland in die USA. Seit 1959 lehrt er an der Elite-Universität Stanford. Heute versteht sich der 91-Jährige vor allem als Schriftsteller.

Am Mittwoch, 12. November, spricht er öffentlich an der Uni Magdeburg (19 Uhr, Hörsaal 1, Universitätsplatz 2) über das Thema "Sex im Zeitalter der technologischen Reproduktion". Die Universität verschenkt an Studenten 100 Exemplare seiner 2013 erschienenen Autobiographie "Der Schattensammler".