Salzwedel (aw) l Die Polizei hat einen Mann aus Salzwedel am Montagmorgen tot auf einem Verbindungsweg zwischen Hestedt und der Bundesstraße71 aufgefunden. Die Todesursache ist unklar. Hinweise auf Fremdverschulden gibt es bislang nicht.

Wie Pressesprecher Frank Semisch berichtete, war der Mann im Alter von 73 Jahren am Sonntagnachmittag zum Pilzesuchen in den Wald bei Rockenthin aufgebrochen. Nachdem er am Abend nicht zurückgekehrt war, meldete seine Frau ihn gegen 19.30 Uhr als vermisst. Bei einer groß angelegten Suchaktion stießen Polizeibeamte gegen 20.40 Uhr zunächst auf den abgeschlossenen Wagen des Mannes im Wald bei Rockenthin. Gegen vier Uhr morgens fanden die Suchenden auf einem Verbindungsweg zwischen Hestedt und der Bundesstraße schließlich den leblosen Körper des Mannes. Ein herbeigeeilter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

An der Suche beteiligt waren neben acht Streifenbeamten auch 14 Kameraden des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Stendal, acht Mitglieder des DRK Uelzen mit Suchhunden sowie drei Mitglieder der Feuerwehr Wittenberge mit einem speziell ausgebildeten Fährtenhund.