Magdeburg | Vier ausgebrannte, zwei gering beschädigte und vier gelöschte Fahrzeuge, das ist die Bilanz eines Brandanschlags, der sich in der Nacht zu Mittwoch in Magdeburg ereignet hat. In der Johannes-Göderitz-Straße (Neu-Olvenstedt) hatte ein aufmerksamer Anwohner die Polizei alarmiert, als er die brennen Fahrzeuge sah. Abgestellt waren diese an der Straße und auf einem Parkplatz. Zur Schadenssumme gibt es von der Polizei noch keine Informationen.

Polizei geht von Brandstiftung aus

Wie Beatrix Mertens, Pressesprecherin der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord, mitteilte, wird wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt.




Bereits in der vergangenen Woche sind im gleichen Stadtteil, auch in der Nacht zum Mittwoch, zwei Fahrzeuge ausgebrannt. Der Schaden betrug rund 30.000 Euro.



Ermittlungsgruppe gegründet

Um dem Brandstifter zu fassen, haben die Beamten eine Ermittlungsgruppe gegründet.
Gesucht werden Zeugen, die Hinweise zu den Bränden geben können. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer (03901) 546 1740 bei der Polizei in Magdeburg zu melden.


Vier Autos brennen aus

Magdeburg | Erneut sind Autos in Magdeburger Stadtteil Neu-Olvenstedt ausgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und gründete eine Ermittlungsgruppe.


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß


  • Quelle: Matthias Strauß