Halberstadt/Schwanebeck (mst) | Regen bei eisigen Temperaturen hat in Sachsen-Anhalt am Donnerstagmorgen für spiegelglatte Straßen gesorgt.

In Halberstadt wurde der Gang zur Arbeit für einige Menschen zu einer gefährlichen Rutschpartie. Etliche Fußgänger stürzten. Während die Räumdienste die Situation auf den Straßen scheinbar gut im Griff hatten, waren die Gehwege mit einer Eisschicht überzogen und kaum nutzbar. Mitarbeiter der Stadtverwaltung waren mit Eimern voller Salz und Streufahrzeugen im Dauereinsatz.

Zwischen Schwanebeck und Oschersleben konnte ein Auto nicht mehr bremsen und fuhr auf einen Lkw auf. Dieser hatte an einer Kreuzung gewartet. Ein nachfolgender vollbesetzter Schulbus kam trotz der vereisten Fahrbahn rechtzeitig zum Stehen. Hinter dem Bus kam aber ein weiterer Pkw ins Schleudern. Um den Schulbus nicht zu rammen, überfuhr die junge Frau lieber ein Verkehrsschild. Dabei wurde auch ihr Auto beschädigt. Ein weiterer Schulbus hielt in sicherer Entfernung.

Nachdem Räumdienste die Fahrbahn abgestumpft hatten, konnten die unbeschädigten Busse ihre Fahrt fortsetzen. Die Schüler kamen etwas verspätet zum Unterricht. Verletzt wurde bei der Crashserie niemand. An zwei Pkw und an einem Lkw entstand Sachschaden.

Bilder