Magdeburg (bo) | Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) rät seiner Partei zu einer Auseinandersetzung mit der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland. "Man muss sich offensiv mit der AfD auseinandersetzen", sagte er der Volksstimme. "Das heißt vor allem, die Ängste und Sorgen anzusprechen, die die Menschen im Land beschäftigen. Nur so kann man den populistischen Parolen der AfD die Wirkung entziehen. Erst vor wenigen Monaten hat der Bundesvorstand der CDU, dem ich angehöre, per einstimmigem Beschluss jede Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen."

In Sachsen-Anhalt regiert derzeit eine CDU/SPD-Koalition. 2016 wird ein neuer Landtag gewählt.