Magdeburg (ms/cm) | Die Brandanschläge auf Autos in Magdeburg gehen weiter. In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte in Neu Olvenstedt gleich drei Fahrzeuge in Flammen aufgehen lassen.

So brannte nahe des Carl-Krayl-Rings ein VW-Passat komplett aus. Auch ein in der Nähe stehender Suzuki wurde Opfer der Flammen. Hier konnte die Feuerwehr aber das Feuer rechtzeitig noch löschen. Durch die Brandentwicklung wurden vier in der Nähe abgestellte Wertstoffcontainer zum Teil erheblich beschädigt

Als die Polizei die Umgebung nach dem oder den Brandstifter(n) absuchte, entdeckten die Beamten im Rosengrund einen Audi, an dem sich gerade ein Brand entwickelte. Mit einem Feuerlöscher gelang es den Beamten dieses Feuer rechtzeitig zu löschen.

Etwa 20 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Polizei nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen auf. Ein angeforderter Spürhund kam ebenfalls zum Einsatz. An den Fahrzeugen fanden die Ermittler Brandbeschleuniger. Nach Angaben der Polizei ist das seit Mitte November bereits der fünfte Fall, bei dem Autos im Stadtgebiet in Brand gesetzt wurden. Ende November brannten allein in einer Nacht sechs Autos.

Der durch die Brände der vergangenen Nacht entstandene Gesamtschaden wird auf 6000 € geschätzt. Gesucht werden Zeugen, die in der Nacht Beobachtungen gemacht haben, die mit den Bränden im Zusammenhang stehen könnten. Diese werden gebeten sich bei der Polizei in Magdeburg unter der Telefonnummer 0391/546-1740 zu melden.

   

Bilder