Allein in den vergangenen zwei Jahren hat die Finanzpolizei in Sachsen-Anhalt 830 Betriebe in der Baubranche geprüft.

Insgesamt wurden Buß- und Verwarnungsgelder in Höhe von 2,5 Millionen Euro ausgesprochen, davon 2,15 Millionen Euro wegen Mindestlohnverstößen. Außerdem wurden Freiheitsstrafen von insgesamt 23 Jahren verhängt.

Über alle Branchen Sachsen-Anhalts hinweg betrug der im vergangenen Jahr aufgedeckte Schaden durch Schwarzarbeit 10,4 Millionen Euro. Seit 2010 registriert der Zoll jährlich Schäden auf diesem Niveau.

Neben Mindestlohnverstößen fallen unter Schwarzarbeit auch Steuervergehen und Verstöße gegen das Sozialversicherungsrecht sowie gegen das Arbeitnehmer-Entsendegesetz.