Allstedt (mf) l Der Unfall auf der A38 bei Allstedt, bei dem am Sonntag drei Menschen ums Leben kamen und zwei schwer verletzt wurden, ist von einem 78-jährigen Falschfahrer aus Sangerhausen verursacht worden. Das habe sich aus den Untersuchungen ergeben, sagte Polizeisprecher Ralf Karlstedt aus Halle. Bisher war unklar, ob der Opel tatsächlich entgegengesetzt der Fahrbahn fuhr. Der Geisterfahrer war frontal mit einem Pkw zusammengestoßen. Darin starben der 50-jährige Fahrer und sein 91-jähriger Beifahrer. Die anderen Insassen, zwei Frauen im Alter von 17 und 43 Jahren, überlebten schwer verletzt.

Bei einer ähnlichen Kollision mit zwei entgegenkommenden Autos ist am 4. November auf der B91 in Weißenfels ein Geisterfahrer ums Leben gekommen. Sechs Menschen wurden verletzt. Der 82-Jährige war falsch auf die Bundesstraße abgebogen. Am 2. September bog eine 78-jährige Frau falsch auf die vierspurige B6 bei Blankenburg auf und stieß mit einem Pkw zusammen. Sie selbst wurde schwer verletzt.