Magdeburg (bo) l Der katholische Bischof des Bistums Magdeburg, Gerhard Feige, hat islamfeindliche Demonstrationen kritisiert. "Die Proteste schüren Misstrauen und Angst, Ausländer werden zu unerwünschten Personen erklärt oder sogar bedroht", sagte er am Dienstag in seinem Weihnachtswort.

Er bezeichnete die Angst vor einer "sogenannten Islamisierung der Bundesrepublik" als irrational. Im Zentrum des Weihnachtsfestes stehe die Liebe Jesu Christi zu den Armen, Bedürftigen und Notleidenden, sagte Feige. Gerade wer sich auf christliche Werte berufe, sei aufgefordert, "diejenigen, die zu uns kommen, nicht als Fremde zu betrachten, sondern als unsere Schwestern, als unsere Brüder". Gleichzeitig lobte der Bischof das Engagement für Flüchtlinge in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Bistums.