Jeetze (aw) I Diesen Abend hatten sich alle Beteiligten sicher anders vorgestellt: In Jeetze hat am zweiten Weihnachtsfeiertag ein Wohnhaus am Dorfplatz 12 gebrannt. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand erheblicher Sachschaden. Ausgebrochen war das Feuer nach bisherigen Erkenntnissen am späten Nachmittag durch den Brand eines Papierkorbs in den Räumen der Wohnung. Von dort aus griffen die Flammen auf Dämmung und Decken über.

Bei der Alarmierung der Feuerwehren aus Jeetze, Brunau, Packebusch und Plathe gegen 17.25 Uhr hatten sich die Bewohner des Hauses – eine mehrköpfige Familie – bereits nach draußen retten können. Sanitäter eines Rettungsdienstes kümmerten sich um sie. Ein Hund war in der Wohnung zurückgeblieben. Atemschutzgeräteträger der angerückten Wehren kämpften sich aber noch rechzeitig durch den Rauch in die Wohnung vor, öffneten die Fenster und retteten den Hund. Auch einen Nager konnten die Einsatzkräfte aus dem Haus befreien. Wegen der unklaren Lage und des Aufwands der Löscharbeiten wurde gegen 18.25 auch die Feuerwehr Kalbe alarmiert.

Allein die Kalbenser Kameraden rückten mit vier Fahrzeugen und 20 Mann Besatzung zum Brandort aus. Gegen 20.20 Uhr war der Schwelbrand schließlich gelöscht. Ein Großteil der insgesamt 74 Einsatzkräfte konnte den Einsatzort wieder verlassen. Bis Sonnabendvormittag übernahmen anschließend die Kameraden der Feuerwehr Jeetze die Brandwache. Zur Brandursache konnte die Polizei am Sonnabendvormittag noch nichts sagen. Die Kriminalpolizei habe den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen, sagte ein Sprecher.

Die Wohnung ist nach dem Brand unbewohnbar. Die Bewohner seien vorläufig bei Angehörigen untergekommen, sagte ein Augenzeuge.

74 Feuerwehrleute löschen Wohnhausbrand

Jeetze. Ein Brand hat am zweiten Weihnachtsfeiertag das Haus einer Familie in Jeetze unbewohnbar gemacht. Das Feuer brach vermutlich in einem Papierkorb aus.