Leipzig (dpa) | Der Schneespaß in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hat schon wieder ein Ende. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) wuchs die Schneedecke in der Nacht zu Dienstag im Thüringer Wald zwar um bis zu zehn, auf dem Brocken im Harz sogar um 20 Zentimeter an. Doch die Meteorologen prognostizieren schon für den Mittwoch Plusgrade und leichten Regen.

Darunter werde die Schneequalität in den Wintersportgebieten leiden, sagte ein DWD-Meteorologe am Dienstag. Am ehesten halte sich das weiße Nass im sächsischen Erzgebirge. Fern der Berge habe der Schnee keine Chance. Für die Begrüßung des neuen Jahres empfehlen die Wetterexperten dennoch eine Kapuze - allerdings gegen den Sprühregen.