Gardelegen (dpa/vhm) l Ein 23-Jähriger ist in der Silvesternacht durch die Explosion einer Feuerwerksbatterie schwer an den Händen verletzt worden. Der Mann verlor bei der Explosion in Gardelegen drei Finger und einen Daumen, wie die Polizei am Donnerstag in Magdeburg mitteilte. Der 23-Jährige kam in ein Krankenhaus. Laut Polizei handelte es sich bei dem Feuerwerk nicht um selbst gebaute Pyrotechnik. Wie es zu dem schweren Unfall kam, müsse noch ermittelt werden.

Auf dem Magdeburger Bahnhofsvorplatz wurde ein 28-Jähriger durch eine Rakete am Kopf verletzt. Wie die Bundespolizei berichtet, erlitt er eine Platzwunde über dem Auge.

100 000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand

Aus bisher ungeklärter Ursache ist am Silvestermorgen gegen 1 Uhr ein unter einem Carport stehender Pkw in Samswegen bei Wolmirstedt in Brand geraten. Wie die Polizei informierte, griff das Feuer zunächst auf den Carport und dann auf das angrenzende Einfamilienhaus über. Das Fahrzeug brannte aus, der Carport wurde zerstört und am Haus entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100000 Euro. Die Hauseigentümerin erlitt einen Schock. Der Brand wurde vermutlich durch ein Feuerwerk ausgelöst.

Auch in anderen Orten in Sachsen-Anhalt löste Pyrotechnik Feuer aus. So verursachte ein Böller einen Brand in einem leerstehenden Haus in Haldensleben. In Salzwedel brannte es auf einem Balkon.

Ticketautomaten durch Pyrotechnik demoliert

Unbekannte Täter beschädigten auf fünf Bahnhöfen und Haltepunkten in Sachsen-Anhalt Fahrkartenautomaten durch Pyrotechnik. Wie die Bundespolizei berichtet, wurden Automaten in Groß Ammensleben, Tangerhütte, Seehausen/Altmark, Goldbeck und Eilsleben dadurch teilweise außer Betrieb gesetzt.