Magdeburg l Im Kindergarten "Kuschelbär" in Raßnitz bei Halle geschieht nichts am Willen der Kinder vorbei. In einem Parlament bestimmen sie über ihren Alltag in der Einrichtung.

Die Kuschelbär-Demokratie hat Tradition. Vor der Einführung des Parlaments haben die Kinder in ihren Gruppen über das Kita-Leben bestimmt, sagt Petra Burg, die Leiterin der Einrichtung. Mittlerweile wählen die Kinder monatlich zwei Vertreter ihrer Gruppen, um sie in das Kindergarten-Parlament zu entsenden. Dort bestimmen sie zum Beispiel, wie ihr Weihnachtsmarkt gestaltet wird und was auf den Esstisch kommt. Das führe keineswegs zu einem einseitigen Speiseplan aus Pommes, Pizza und Schokolade. Die Kinder würden sehr verantwortungsvoll entscheiden, sagt Petra Burg.

Für ihre demokratische Organisation sind die Kuschelbär-Kinder am Donnerstag mit dem ersten Preis im landesweiten Wettbewerb "Kita Vital" ausgezeichnet worden. Dafür gab es einen Scheck über 1000 Euro und eine kurze Laudatio von Sozialminister Norbert Bischoff (SPD).

Um den Preis beworben haben sich die Eltern der Kinder, sagt Petra Burg. Seit Sommer des vergangenen Jahres existiere das Kinderparlament. "Die Ergebnisse werden protokolliert und später in den Gruppen diskutiert", berichtet die Kita-Leiterin. Eine Mitarbeiterin für Partizipation kümmert sich um das Projekt.

Neben der Kita "Kuschelbär" haben Einrichtungen aus ganz Sachsen-Anhalt an dem Wettbewerb des Sozialministeriums teilgenommen. Das Motto hieß "Vielfalt erleben" - "weil das Leben riesig bunt ist", so Norbert Bischoff.

Der zweite Platz, ebenfalls mit 1000 Euro dotiert, geht an die Campus-Kids aus Magdeburg. Überzeugt haben sie mit kulinarischer Vielfalt. Mit Gerichten aus der ganzen Welt lernen die Kinder dort buchstäblich über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Über den dritten Platz können sich die Kinder aus dem Montessori-Kindergarten in Quedlinburg freuen. Dort geht es sportlich zu, aber immer auf eine Weise, "dass auch alle mitmachen können", betont Minister Bischoff.

Der Wettbewerb "Kita Vital" fand 2014 zum achten Mal statt. Insgesamt 600 Einrichtungen mit 15000 Kindern haben sich in den vergangenen Jahren an der Aktion beteiligt.