Blankenburg (dl/jmü) l Nach dem Fund einer männlichen Leiche in Blankenburg (Harz-Kreis) hat die Polizei Ermittlungen wegen des Verdachts auf ein Tötungsverbrachen aufgenommen. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Nord in Magdeburg mitteilte, handelt es sich bei dem Mann um einen 52-Jährigen. Die Auffindesituation und die Art der Verletzungen ließen auf ein Tötungsdelikt schließen, sagte Polizeisprecher Frank Küssner. Mit weiteren Details hielten sich sowohl er als auch Oberstaatsanwalt Hauke Roggenbuck von der Staatsanwaltschaft in Halberstadt zurück.

Offenbar lag der allein lebende Mann schon längere Zeit im obersten Geschoss des Mehrfamilienhauses in der Blankenburger Katharinenstraße. Entdeckt wurde die Leiche nach Volksstimme-Informationen am späten Mittwochabend von einer Anwohnerin des Hauses.

Zum bisherigen Ermittlungsstand wollten sich Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag nicht äußern. Offen ist, ob es bereits einen oder mehrere konkrete Tatverdächtige gibt.

Nach dem Fund der Leiche haben Experten der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes die gesamte Nacht über Spuren in der Wohnung gesichert. Wie Oberstaatsanwalt Roggenbuck sagte, soll in den kommenden Tagen eine Obduktion erfolgen, um die genaue Todesursache zu klären.