Staßfurt (frc) l In einem Wohnhaus in Staßfurt, in dem drei Asylbewerberfamilien untergebracht waren, hat am Montagvormittag das komplette Kellergeschoss gebrannt. Mehrere Haufen Sperrmüll standen in Flammen. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Brandspezialisten würden aber wahrscheinlich erst am Dienstag ihre Untersuchungen aufnehmen können.

Im Gebäude befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes 15 Asylbewerber. Der Feuerwehr gelang es, alle Personen zu retten und den Brand zu löschen. Alle Hausbewohner wurden evakuiert. Es handelt sich um eine Familie aus Indien, eine aus Serbien und eine aus dem Kosovo. Eine Frau aus dem Kosovo wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Klinikum Aschersleben gebracht.

Für alle Betroffenen haben Mitarbeiter der Stadt Staßfurt und des Landkreises innerhalb weniger Stunden Übergangsunterkünfte organisiert. Einige Asylbewerber wohnen vorübergehend im Obdachlosenheim Staßfurt. Sie sind wohlauf, stehen teilweise aber noch unter Schock.