Am 28. Februar - dem Internationalen Tag der Seltenen Erkrankungen - begeht das MKSE sein einjähriges Bestehen mit einem Informationstag im Zentralen Hörsaal (H22) des Universitätsklinikums Magdeburg. Beginn ist um 9 Uhr.

Bis 13 Uhr gibt es Vorträge zu einigen Krankheiten und eine Diskussion darüber, wie ein Kompetenznetz helfen kann. Zu den Referenten gehört auch Ex-Ministerpräsident Wolfgang Böhmer.

Es gibt rund 6000 Exotenkrankheiten. Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland haben eine von ihnen. Von einer seltenen Erkrankung spricht man, wenn weniger als 5 von 10000 Menschen betroffen sind. Bundesweit gibt es 23 Zentren für Seltene Erkrankungen, die nächstgelegenen sind in Hannover, Berlin und Dresden.