Magdeburg | Im Tarifkonflikt für den öffentlichen Dienst soll es ab Dienstag Lehrer-Warnstreiks in Sachsen-Anhalt geben. Das kündigte der Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Thomas Lippman, am Freitag im Volksstimme-Gespräch an.

Die Gewerkschaften fordern unter anderem 5,5 Prozent höhere Entgelte für die Bediensteten im öffentlichen Dienst. Der Chef der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD), hält das für unrealistisch.

Bei den Lehrern geht es zudem um die seit rund zehn Jahren umstrittene Forderung, die bundesweit 200.000 angestellten Pädagogen besser per Tarifvertrag abzusichern.