Magdeburg (dpa) l Sachsen-Anhalts Regierungsmannschaft hat sich für dieses Jahr eine Reihe von Auslandsreisen vorgenommen. Im Juni ist eine Kabinettssitzung in Brüssel geplant, an der voraussichtlich alle Minister teilnehmen werden, wie die Staatskanzlei auf Anfrage mitteilte. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, für was genau Mittel der Europäischen Union beantragt werden können und wie Förderprojekte umgesetzt werden. Dazu sind auch zahlreiche Gespräche mit EU-Vertretern geplant.

Auf dem Reiseprogramm von Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) steht zudem in dieser Woche (3. März) ein Kurzbesuch in Prag. Vom 19. bis zum 22. Mai ist eine Reise in die Niederlande geplant. Besonders reisefreudig ist nach den Plänen Verkehrsminister Thomas Webel (CDU). Er plant für den März eine Reise nach Valencia in Spanien, wo er das Land zum Thema Stadtumbau und Logistik vertreten will. Im Juni soll es nach China gehen, unter anderem mit Vertretern der IHK Magdeburg. Themen sind ebenfalls Stadtumbau, Infrastruktur und Logistik. Weitere Ziele sind zweimal Brüssel und einmal Stettin.

Finanzminister ist auf Investorensuche

Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) wird im März an der Sitzung der Innenministerkonferenz in Brüssel teilnehmen, zudem begleitet er eine Delegationsreise des Innenausschusses nach Italien. Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) wird im Auftrag der Kultusministerkonferenz (KMK) im März zu einem internationalen Bildungskongress in Kanada ("International Summit on the Teaching Profession") fliegen. Im Juni besucht Dorgerloh die Region Centre, die Partnerregion Sachsen-Anhalts in Frankreich. Auch eine Reise ins Partnerland Armenien steht auf dem Programm.

Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) will im Mai an einer auswärtigen Finanzausschusssitzung in Wien teilnehmen, heißt es in der Übersicht der Ministerreisen. Zudem ist er künftig auf der Suche nach Geldgebern - denn auch wenn das Land keine neuen Schulden mehr aufnimmt, müssen auslaufende Anleihen durch neue Kredite ersetzt werden. Für September plant Bullerjahn deshalb eine sogenannte Roadshow in der Schweiz und in Dänemark - bei Veranstaltungen, wo ein Kreditnehmer oder Unternehmen sich möglichen Investoren vorstellt.