Magdeburg (vs) l Ein 20-jähriger Mann zog sich bei der Beobachtung der Sonnenfinsternis am Freitag eine ernsthafte Augenverletzung zu. Wie Oberarzt Thoralf Wecke von der Augenklinik der Magdeburger Uni mitteilte, hatte der Mann versucht, mit dem Handy Aufnahmen zu machen und dabei zu lange in die Sonne gesehen. Infolge einer Netzhautschwellung sank die Sehschärfe auf 40 bzw. 60 Prozent. Ein bleibender Schaden sei nicht auszuschließen. Laut Wecke war es an der Uni der einzige Problemfall nach der Sonnenfinsternis.