Magdeburg (ms/dpa) | Der schwere Sturm sorgt auch auf den Autobahnen für Chaos. Die A14 war am Montagvormittag zwischen Magdeburg und Leipzig zeitweise voll gesperrt. Zwischen den Anschlussstellen Magdeburg-Stadtfeld und Wanzleben hatte auf der Schrotebrücke eine Windböe am Montagvormittag einen Lkw erfasst und umgeworfen.

Laut Polizei fegte der Sturm den Laster einfach von der Fahrbahn. Aufgrund der Bergungsarbeiten bleibt die A14 in Höhe Magdeburg/Stadtfeld bis zum Mittag voll gesperrt. Der Brummifahrer kam mit dem Schrecken davon. Er wurde nicht verletzt.

Durch den Sturm der vergangenen Nacht kam es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen immer wieder zu Behinderungen. Vereinzelt fielen Bäume und Äste auf die Straßen, berichteten die Polizeistationen in den drei Bundesländern. In Oederan (Landkreis Mittelsachsen) stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen in allen Fällen niemand.

Bei der Deutschen Bahn kommt es wegen Oberleitungsschäden zu Behinderungen.