Magdeburg (st) l Der Magdeburger Fluglehrer Stephan Günther wird nicht zum Mars fliegen. Günther bestätigte einen Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung", wonach er beim Auswahlverfahren der privaten niederländischen Stiftung "Mars One" ausgeschieden sei. Die Information habe ihn bereits Mitte Februar erreicht, sagte der 46-Jährige der Volksstimme. Von weltweit 220000 Menschen, die sich für den Flug ohne Wiederkehr zum roten Planeten beworben hatten, sei Günther unter die letzten 600 Kandidaten gekommen. Bei aller Enttäuschung sei das Ausscheiden kein Weltuntergang, sagt Günther, der bei Köln lebt, aber in Bernburg und Magdeburg arbeitet. Am Traum, eines Tages ins All zu fliegen, will er festhalten.