Bitterfeld (he) l Auch drei Tage nach dem Tod von Heidrun Heidecke ist die Todesursache unklar. Die ehemalige Grünen-Minsterin war am Freitagabend leblos am Schreibtisch ihrer Bitterfelder Wohnung aufgefunden worden. "Der Notarzt konnte keine Todesursache feststellen", sagte Polizeisprecher Ralf Moritz am Montag. Die einstige Vize-Ministerpräsidentin (1994 bis 1998) starb im Alter von 60 Jahren.

Grünen-Chefin Cornelia Lüddemann sagte, Heidecke habe gesund gewirkt. "Sie war dünn und drahtig, für mich kam das völlig überraschend." Am Freitag hatte Heideckes Sohn Falko seine Mutter nicht erreichen können und offenbar den Wohnungsvermieter eingeschaltet. Der rief gegen 21.30 Uhr die Polizei. Anzeichen für eine Fremdeinwirkung habe es nicht gegeben. Heute entscheidet der Staatsanwalt, ob die Leiche obduziert wird.