Magdeburg (ad/st) l Die Islamische Gemeinde Magdeburg steht offenbar kurz vor einem Umzug. Die Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg (Wobau) hat den Mietvertrag für die bisher genutzte Baracke gekündigt und ein Ausweichobjekt in einem alten Heizhaus im Stadtzentrum angeboten. Wegen des derzeitigen Zustandes, vor allem wegen Sicherheitsmängel, könne man die weitere Nutzung des Gebäudes nicht mehr gewährleisten, hieß es.

Vor einem Jahr hatte die Volksstimme erstmals über die Zustände in der rathausnahen Baracke berichtet. In Spitzenzeiten drängen mehr als 400 Gläubige aus 22 Nationen in das Gebäude und müssen teilweise auf der Straße beten. Wegen wachsender Studentenzahlen und des Bürgerkriegs in Syrien gibt es immer mehr Muslime in Magdeburg. Die Gemeinde suchte deshalb seit Jahren erfolglos nach neuen Räumen für eine Moschee.

Bilder