Magdeburg (bo) l Die Linke wird am Sonnabend bei einem Landesparteitag in Dessau-Roßlau den Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2016 bestimmen. Einziger Kandidat ist Wulf Gallert. Der 51-Jährige ist seit 1994 Mitglied im Landtag. 2004 übernahm er den Fraktionsvorsitz. Bei der Landtagswahl 2006 war der Diplom-Pädagoge erstmals Spitzenkandidat seiner Partei. Seinerzeit holte der gebürtige Havelberger 24,1 Prozent der Zweitstimmen - das bedeutete Platz zwei hinter der CDU (36,2 Prozent) und vor der SPD (21,4 Prozent). Zur Landtagswahl 2011 trat Gallert erneut als Spitzenkandidat an. Die Linke kam auf 23,7 Prozent und lag wieder hinter der CDU (32,5 Prozent) und vor den Sozialdemokraten (21,5 Prozent).

Zum Landesparteitag in Dessau-Roßlau wird Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) erwartet. Verabschiedet werden soll der Leitantrag "Für einen politischen Richtungswechsel 2016". Darin heißt es unter anderem, den Sachsen-Anhaltern solle eine Perspektive geboten werden - "jenseits einer Politik, die nur dem Sparen verpflichtet ist". Die Linke werde "darum kämpfen, eine andere Regierung zu führen".