Rathenow l Der Bismarck-Turm auf dem Gelände der Bundesgartenschau in Rathenow ist gesperrt. Seitens des Buga-Zweckverbandes gibt es Sicherheitsbedenken.

Das 27 Meter hohe Bauwerk könnte dem zu erwartenden Besucherandrang nicht gewachsen sein. Der Ausblick über das Havelland bleibt neugierigen Besuchern somit vorerst verwehrt.

Immerhin gibt es drumherum etwas zu gucken. Eine Sonnenterrasse mit Senkgarten und Wasserfall wurde extra für die Buga angelegt. So gilt für das Bauwerk von 1914: Nur gucken, nicht draufsteigen. Der stellvertretende Bürgermeister von Rathenow, Hans-Jürgen Lemle, ist verwundert. "Man könnte den Besucherstrom mit relativ wenig Personalaufwand steuern", sagte er. Man müsse es nur wollen. Er will den Zweckverband bitten, die Entscheidung zu überdenken.

Der Aussichtsturm ist auch ohne Buga ein Wahrzeichen der Stadt. Aber das erhöhte Besucheraufkommen während der Bundesgartenschau? Damit konnte ja nun wirklich niemand rechnen.