Magdeburg l Mifa-Eigentümer Heinrich von Nathusius zieht auch einen Umzug seines Unternehmens nach Thalheim in Erwägung. Die neue Heimat des Fahrradbauers aus Sangerhausen könnte nach Volksstimme-Informationen die ehemalige Produktionshalle des Solarunternehmens Sovello im Solar Valley werden.

Seit der Sovello-Pleite vor drei Jahren steht das Objekt in dem Stadtteil von Bitterfeld-Wolfen leer. Mit einer Fläche von 69000 Quadratmetern wäre die Halle für Mifa alleine zu groß. Von Nathusius befindet sich nach Volksstimme-Informationen deswegen auch in Gesprächen mit einem Logistikunternehmen, das er als Partner gewinnen möchte. Vor allem die Investitionsbank Sachsen-Anhalt hat als Hauptgläubiger von Sovello Interesse an einem schnellen Verkauf der Halle. Derzeit belasten Unterhaltskosten für das Objekt von jährlich rund einer halben Million Euro das Geldinstitut.

Der Kaufpreis für die Halle dürfte deutlich günstiger sein als ein Neubau auf der grünen Wiese. Heinrich von Nathusius bestätigte am Freitagabend, dass er sich das Objekt angeschaut habe. Zugleich sagte er: "Thalheim ist im Moment nicht realistisch." Vorige Woche war bekannt geworden, dass von Nathusius für Mifa einen neuen Standort sucht. Als Gründe nannte er hohe Mietkosten, fehlende Ausbaumöglichkeiten und die schlechte Verkehrsanbindung.