Magdeburg l Der Prozess gegen einen 34-jährigen Altenpfleger aus Wolmirstedt, dem sexueller Missbrauch von Hilfsbedürftigen vorgeworfen wird, hat am Dienstag am Landgericht Magdeburg neu begonnen. Der Mann soll in Wolmirstedt und Magdeburg in drei Fällen an gebrechlichen Frauen in Senioreneinrichtungen sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Das Gericht folgte am Dienstag einem Antrag der Verteidigung und schloss die Öffentlichkeit vom Verfahren aus.

Die Beweislage ist kompliziert. Die Taten kamen 2006, 2007 und 2012 zur Anzeige. Die betroffenen Frauen und auch Zeugen sind heute zum Teil verstorben oder demenzkrank. Der Prozess war im Herbst vergangenen Jahres zunächst ausgesetzt worden, weil die Verteidigung grundsätzliche Zweifel an der Aussagetüchtigkeit von Zeugen und Betroffenen geäußert hatte.

Zwei Sachverständige - eine Ärztin und eine Psychologin - haben inzwischen geprüft, ob die geschädigten Frauen zum Zeitpunkt ihrer Vernehmung durch die Ermittler dazu gesundheitlich noch in der Lage waren. Die Ergebnisse dieser Gutachten sollen jetzt in das Verfahren einfließen.