Eisleben - Bei vermutlich fremdenfeindlichen Übergriffen in Sachsen-Anhalt sind mehrere Menschen verletzt worden. In Sangerhausen (Mansfeld-Südharz) wurde in der Nacht zu Freitag ein 23-Jähriger aus dem westafrikanischen Guinea-Bissau angegriffen und erlitt schwere Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Im Ortsteil Seeburg bei Halle haben nach Ermittlungen der Polizei ebenfalls in der Nacht zu Freitag vier Männer im Alter von 34 bis 37 Jahren drei dunkelhäutige Männer attackiert sowie das Handy eines Opfers gestohlen.

In Halle sollen in der selben Nacht zwei Deutsche zwei Männer aus Guinea-Bissau beleidigt haben. Daraufhin schlug nach Polizeiangaben einer der Afrikaner einem Deutschen eine Flasche gegen den Kopf. Der Mann wurde leicht verletzt. Laut Polizeiangaben standen alle vier Beteiligten unter Alkoholeinfluss.

Am Donnerstagabend wurde den Angaben zufolge in Magdeburg eine Frau aus Thailand aus einer Gruppe von fünf Jugendlichen angegriffen. Die Täter hätten die Frau beschimpft, geschlagen und in ein Gebüsch gestoßen, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Die Frau sei ambulant versorgt und dann von ihrem Ehemann nach Hause gebracht worden, sagte der Sprecher. Die Polizei sucht nach den Tätern.

Bei dem Vorfall in Seeburg seien drei der vier Verdächtigen polizeibekannt, sagte Heiko Prull vom Polizeirevier Mansfeld-Südharz in Eisleben am Freitag. Unter anderem seien sie in Fälle von Körperverletzung und Diebstahl verwickelt gewesen. Diese drei Männer hätten unter Alkoholeinfluss gestanden, sagte der Polizeisprecher. Die dunkle Hautfarbe der Opfer im Alter von 20 bis 22 Jahren, die in Eisleben geboren wurden, war laut Polizei der Auslöser für den Angriff. Sie mussten ambulant behandelt werden.

Bei dem Angriff in Sangerhausen sollen fünf Männer zwischen 16 und 24 Jahren das Opfer zusammengeschlagen und Teile seiner Kleidung gestohlen haben. Der 23-Jährige aus Guinea-Bissau sei aber außer Lebensgefahr, sagte der Polizeisprecher. Die fünf mutmaßlichen Täter wurden gefasst. Einer von ihnen sei wegen Körperverletzung polizeibekannt.