Magdeburg l In Magdeburg haben in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag erneut mehrere Autos in Flammen gestanden. Auf einem Parkplatz im Magdeburger Westen brannten drei Fahrzeuge aus, zwei weitere wurden beschädigt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Verletzt wurde niemand.

Damit setzt sich eine Brandserie in der Landeshauptstadt fort. Seit Mitte November werden immer wieder Autos angezündet. Ihren Höhepunkt erreichte die Serie im Dezember mit mehreren, kurz aufeinander folgenden Bränden, erstmals auch in einem anderen Stadtteil. Die Polizei setzte daraufhin eine Ermittlungsgruppe ein und verstärkte die Streifentätigkeit - bislang ohne Erfolg. Der Schaden durch die insgesamt mehr als 20 zerstörten Fahrzeuge geht mittlerweile in die Hunderttausende.

Auffällig ist der räumliche Bezug der einzelnen Taten (Stadtteile Neu-Olvenstedt und Nordwest), der Zeitpunkt (immer nachts) und die Vorgehensweise. So wurden mehrere Fahrzeuge im Bereich des Radkastens auf der Tankdeckel-Seite mit Brandbeschleuniger angesteckt. Bei den Autotypen ist allerdings kein Muster erkennbar. Betroffen waren Ober- und Mittelklassewagen, aber auch Kleinwagen jeder Marke.

Gesucht werden Zeugen, die Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0391/546-1740 zu melden.