Stendal l Die von den Ermittlern erhoffte heiße Spur im Fall der seit zwei Wochen vermissten Inga ist auch nach der Ausstrahlung der MDR-Sendung "Kripo live" noch nicht gefunden. Erstmals nahm dabei Chefermittler Holger Herrmann öffentlich zum Fall der gesuchten Fünfjährigen Stellung: "Ich habe den Eltern versprochen, dass wir Inga nicht aufgeben werden."

Die etwa 30 Beamten der Ermittlungsgruppe Wald erhielten inzwischen mehrere Hundert Hinweise aus ganz Deutschland. Diese werden in einer Prioritätenliste erfasst und abgearbeitet. "Wir gehen wirklich jeder Spur nach, vom Glaskugel-Tipp bis zum Zeugenhinweis", sagte er. Am morgigen Mittwoch ist Herrmann auch in der ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY ungelöst" zu Gast, um bundesweit den Fall vorzustellen.

Ab heute will die Polizei außerdem die ersten der 3250 Fahndungsplakate aufhängen. 250 davon sollen im Großformat sein und auch in allen Bundesländern verteilt werden. In der Vermisstendatei der Polizei ist die im Stendaler Ortsteil Wilhelmshof verschwundene Schönebeckerin auch europaweit ausgeschrieben.