Eine komplette Übersicht über die teilnehmenden Mühlen finden sie hier.

Magdeburg (dpa) l Zahlreiche Mühlen in Sachsen-Anhalt laden am Pfingstmontag zu einem Tag der offenen Tür. In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Teilnehmer beim Deutschen Mühlentag im Land deutlich an: Waren es zu Beginn der Statistik 1997 noch 49 Mühlen, wurden im vergangenen Jahr bereits 83 gezählt, wie die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung mitteilte.

Für dieses Jahr haben sich rund 60 Mühlen angemeldet - kurzfristig dürften aber noch einige weitere dazukommen. Insgesamt sind beim Verein mehr als 100 Mühlen allein im Land Sachsen-Anhalt eingetragen.

Heute werden die Mühlen vielerorts von Vereinen gepflegt. In Lindhorst nördlich von Magdeburg hatten Bürger zum Beispiel nach der Wende einen Verein gegründet, um die örtliche Bockwindmühle zu retten. Später wurde die Mühle renoviert und sogar auf ein kommunales Grundstück umgesetzt. Zum Mühlentag gibt es traditionell einen Mahl und Backtag, der auch musikalisch begleitet wird. Bei Eisleben kann zum Beispiel die Steinmühle in Polleben besichtigt werden - dort wird seit 400 Jahren Wasserkraft genutzt.

Bundesweit stehen noch rund noch gut 1900 Mühlen. Im vergangenen Jahr hatten nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) rund 1100 historische Wind-, Wasser- und von Pferdekraft getriebene Rossmühlen am Aktionstag teilgenommen.

Das Rahmenprogramm reicht von Ausstellungen und historischen Märkten bis zu Konzerten und Vorträgen. Der Mühlentag wird seit 1994 von der DGM organisiert. Das Auftaktfest in diesem Jahr wird an der Mühle im Fränkischen Freilandmuseum Fladungen gefeiert.