Dass es schnell zu Verwirrung führen kann, wenn man deutsche Redensarten ins Englische übersetzt, ist hinlänglich bekannt. Man denke nur an EU-Kommissar Günther Oettinger, der einst bei einer Konferenz der US-Universität Columbia verkündete: "We are all sitting in one boat." Nun hat man wohl auch an der Nottingham Trent University den Fehler begangen, einen Ausdruck aus unseren Gefilden in die englische Sprache zu übertragen. So ließe sich zumindest die neueste Anschaffung des dortigen Studentenwerks erklären: eine Gruppe putziger Minischweine. Die sollen ausgepowerten Studenten helfen, zwischen all ihren Klausuren, Referaten und Hausarbeiten auch mal abzuschalten. Ganz offensichtlich hatte man recherchiert, wie es die deutschen Studenten mit der Ablenkung halten, und war darauf gestoßen, dass diese zu jenem Zwecke gern "die Sau rauslassen". Nur gab`s dann wohl bei der Übersetzung ein Missverständnis. Und so werden die englischen Studenten jetzt zweimal pro Woche zur Sau reingelassen - um eine Runde zu kuscheln.

Mal ehrlich: Ein derart nachlässiger Umgang mit Übersetzungen ist wirklich ungeheuerlich. Um nicht zu sagen: under all pig.