Hordorf (dapd/vs). Die Landesregierung und der Landkreis Börde haben am Freitag den Helfern nach dem schweren Zugunglück von Hordorf gedankt. "Es bleibt eine schmerzvolle Tatsache, dass selbst bei äußerster Sorgfalt und modernsten technischen Entwicklungen Unglücksfälle wie der vom 29. Januar in Hordorf leider niemals ganz ausschließen lassen", sagte Ministerpräsident Wolfgang Böhmer (CDU) auf einer Veranstaltung in Oschersleben vor mehr als 300 Angehörigen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten.
Die ganze Geschichte lesen Sie am Sonnabend in Ihrer Volksstimme.