Willi Sitte wird am 28. Februar 1921 in Kratzau (Tschechien) geboren. Ab 1936 studiert er in Reichenberg/Liberec an der Kunsthochschule.

1941 wird er zum Wehrdienst eingezogen, desertiert 1944 und schließt sich den italienischen Partisanen an. Nach dem Zweiten Weltkrieg kommt er 1947 nach Halle, wo er heute lebt.

1951 geht er an das Institut für künstlerische Werkgestaltung Burg Giebichenstein in Halle.

1959 wird Sitte zum Professor an der Hochschule für industrielle Formgestaltung Burg Giebichenstein berufen.

Ab 1974 ist Sitte Präsident des Verbandes Bildender Künstler der DDR. 1976 wird er als Abgeordneter in die Volkskammer der DDR gewählt und 1986 Mitglied des Zentralkomitees der SED.

1986 beendet Sitte seine Hochschultätigkeit.

Quelle: Willi Sitte Galerie Merseburg