Berlin/Hordorf (vs). Der Vorsitzende des Bundestags-Verkehrsausschusses, Winfried Hermann (Grüne), erhebt wegen des Zugunglücks bei Hordorf schwere Vorwürfe gegen die Deutsche Bahn. "Diese Zugkollision hätte mit Sicherheit verhindert werden können, wenn die Strecke mit dem entsprechenden Sicherheitssystem ausgestattet wäre", sagt Hermann in einem am Freitag vorab veröffentlichten Interview. Es sei skandalös, dass es gerade in Ostdeutschland immer noch viele Bahnstrecken gebe, die noch nicht mit dem automatischen Bremssystem PZB ausgerüstet sind, das die Züge automatisch stoppt, wenn sie ein Haltesignal überfahren.

Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube hatte bereits am Montag angekündigt, alle eingleisigen Strecken in Deutschland mit PZB auszurüsten. Die Bahn habe eine Untersuchung aller kritischen Bahnstrecken in Auftrag gegeben. Hermann sagte: "Wir erwarten von der Bahn ein Konzept mit klarem Zeitplan. Es ist jetzt auch Aufgabe der Politik, schnellstmöglich dafür zu sorgen, dass die Nachrüstung notwendiger Sicherheitssysteme sich nicht noch einmal Jahre bis Jahrzehnte hinzieht, sondern spätestens in ein bis zwei Jahren lückenlos abgeschlossen ist."