Magdeburg (vs). Sachsen-Anhalt sieht keine Notwendigkeit für ein Burka- oder Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst. "Für eine entsprechende Regelung gibt es in Sachsen-Anhalt überhaupt keinen Anlass," teilte der Sprecher des Innenministeriums, Martin Krems, mit.

Sachsen-Anhalt hat mit 1,8 Prozent den niedrigsten Ausländeranteil aller 16 Bundesländer. Ende 2009 lebten in Sachsen-Anhalt 44.400 Menschen aus 160 Ländern aller Erdteile. Laut Statistik kam jeder zehnte Ausländer aus Vietnam. Jeder 12. stammte aus Russland, jeder 14. aus der Ukraine, jeder 17. aus Polen, jeder 19. aus China und jeder 20. aus der Türkei.

Das Land Hessen verbietet als erstes Bundesland Beschäftigten im öffentlichen Dienst das Tragen einer Burka. Der dortige Innenminister Boris Rhein (CDU) hatte den Beschluss erlassen, nachdem eine Mitarbeiterin der Stadt Frankfurt vollverschleiert ihren Dienst im Bürgeramt antreten wollte. Niedersachsen prüft ebenfalls ein entsprechendes Gesetz.