Magdeburg (vs). Die von den Linken angestoßene Kommunismusdebatte hat auch den Landtag von Sachsen-Anhalt beschäftigt. CDU, SPD und FDP distanzierten sich am Donnerstag deutlich von dieser Gesellschaftsordnung und verlangten zugleich von der Linken in Sachsen-Anhalt ein klareres Bekenntnis dagegen.

Die Linksfraktion hatte einen eigenen Antrag vorgelegt. Demnach distanziert sie sich zwar ebenfalls von kommunistischen Gesellschaftsmodellen, erachtet aber ein weiteres Nachdenken über gesellschaftliche Alternativen für notwendig.

Linke-Fraktionschef Wulf Gallert betonte, seine Partei halte eine differenziertere Betrachtung für nötig, als sie der Antrag von CDU, SPD und FDP vorsehe. Gallert sagte: "Das zentrale Problem der kommunistischen Ideologie ist die Rechtfertigung der Diktatur zur Erreichung dieses Ziels."