Berlin (ts). Die IFA-Technologies GmbH aus Haldensleben ist gestern in Berlin für ihre Designstudie eines neuartigen Autositzes als "Innovation der Vernunft" ausgezeichnet worden. Außerdem wurde das Unternehmen mit dem Preis "Ausgewählter Ort 2011" der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" geehrt. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Christian Wulff.

Der neue Autositz würde durch die Verwendung von modernen Faserverbundstoffen um die Hälfte leichter als ein herkömmliches Sitzgestell, teilte das Unternehmen mit. Durch die Leichtbauweise verringerten sich die Herstellungskosten zudem deutlich. "Ein modernes Autositzgestell besteht momentan aus 80 Teilen", sagte IFA-Technologies-Geschäftsführer Oliver Schimpf. "Wir haben die Anzahl auf zwölf reduziert."

"Mit dem innovativen Leichtbau-Konzept aus dem Hause IFA könnte das Gewicht unserer Autos spürbar verringert werden", sagte Verbraucher-Experte Werner Zedler vom Burda-Verlag. "Als Preisträger repräsentiert die IFA Deutschland als das Land der Ideen: zukunftsorientiert, innovativ, kreativ und vielfältig", würdigte der Geschäftsführer von "Deutschland – Land der Ideen", Holger Lösch, die Arbeit der Haldenslebener.

Der Leichtbausitz ist auch für den Innovationspreis Mitteldeutschland nominiert.