Magdeburg (jb/kr). Auch eine deutliche Steigerung in der zweiten Spielhälfte reichte den Handballern des SCM gestern nicht, um Bundesliga-Spitzenreiter HSV Hamburg ins Straucheln zu bringen. Das 30:35 (11:18) vor 7200 Zuschauern in der ausverkauften Bördelandhalle war die zweite Heimniederlage der Magdeburger in dieser Saison. Trotzdem spendeten die Fans ihrem Team in der letzten Spielminute stehenden Applaus.

Als bester Magdeburger Werfer trug sich Bartosz Jurecki mit sieben Treffen in die Torschützenliste ein. Erfolgreichster Schütze der Gäste war Lindberg (12/7).

Bester Spieler der Hansestädter war aber der Ex-Magdeburger Johannes Bitter, der mit 17 Paraden glänzte.

SCM-Trainer Frank Carstens fasste die Partie mit den Worten zusammen: "Der HSV Hamburg hat verdient gewonnen, weil er uns in fast allen Belangen überlegen war. Aber wir haben unsere Pflicht getan, hier alles zu probieren." Sport