Magdeburg (dpa). Der neue Castor-Transport in das Zwischenlager Nord bei Lubmin (Mecklenburg-Vorpommern) wird am Mittwochnachmittag in Sachsen-Anhalt erwartet. Es werde damit gerechnet, dass der Zug mit Atommüll über Bad Kösen, Halle, Magdeburg und Stendal durch Sachsen-Anhalt rollen wird, teilte das Innenministerium mit. Denkbar seien auch alternative Routen, worauf die Behörden in Sachsen-Anhalt aber keinen Einfluss hätten.

Der Transport mit radioaktivem Müll aus der stillgelegten Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe startet in der Nacht zum Mittwoch. Sollte es keine größeren Störaktionen geben, wird die Fahrt durch Sachsen-Anhalt vermutlich rund sechs Stunden dauern. Atomkraftgegner haben für Mittwoch mehrere Kundgebungen geplant, unter anderem in Merseburg.