Altengrabow (dapd/vs). Beim Altengrabower Wolfsrudel ist Nachwuchs zu erwarten. "Wir rechnen damit, dass in den nächsten Tagen die ersten Welpen auftauchen", sagte die Biologin Gesa Kluth vom wildbiologischen Büro Lupus am Freitag auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow bei Dörnitz. Das auf dem Gelände heimische Wolfspaar hatte bereits in den vergangenen beiden Jahren Ende April Junge bekommen.

Umweltminister Hermann Onko Aeikens (CDU) zeigte sich erfreut über den wachsenden Wolfsbestand in Sachsen-Anhalt. "Wir heißen den Wolf in unserem Bundesland willkommen und freuen uns, dass wir mit der hier geleisteten Informationsarbeit das Bild vom bösen Wolf, der das Rotkäppchen frisst, revidieren können", sagte der Minister.

Das auf dem Truppenübungsplatz ansässige Rudel umfasst den Angaben zufolge derzeit fünf bis sechs Tiere. Die Wölfe hatte sich vor etwa zwei Jahren dort angesiedelt und stammen vermutlich aus der Lausitz. Die Lupus-Forscher haben zwei der Tiere mit GPS-Sendern ausgestattet. Sie dokumentierten die Bewegung der Tiere, zudem werde ihr Verhalten durch sieben auf dem Gelände installierte sogenannte Fotofallen und regelmäßige Spurensuche festgehalten, hieß es weiter.
Mehr dazu lesen Sie am Sonnabend in Ihrer Volksstimme.