Magdeburg (dpa/vs). Ein 43-jähriger Magdeburger soll am gestrigen Donnerstagnachmittag in seiner Wohnung erstochen worden sein, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Ermittler verdächtigt seine 38 Jahre alte Lebensgefährtin, die ihn mit einem Messer erstochen haben soll. Die Frau habe sich am Donnerstag einem Bekannten anvertraut, der die Polizei informierte. Die Verdächtige habe zunächst nicht vernommen werden können, da sie alkoholkrank sei. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mitteilten, soll die 38-Jährige in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Die Ermittlungen dauern an.
Mehr dazu lesen Sie am Sonnabend in Ihrer Volksstimme.