Barleben. Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat gestern Abend fünf Minuten vor Beginn einer CDU-Wahlveranstaltung in der Barleber "Mittellandhalle" seinen lange geplanten Auftritt abgesagt. CDU-Fraktionsvize Holger Stahlknecht verkündete die Entscheidung des unter Beschuss geratenen Ministers vor rund 60 Journalisten und Hunderten von Gästen mit sichtlicher Bestürzung: "Das Büro des Ministers hat um 18.25 Uhr mitgeteilt, dass er in Berlin unabkömmlich sei."

Guttenberg wollte am Abend unmittelbar nach seinem Truppenbesuch in Afghanistan in die Börde kommen und über die Neugestaltung der Bundeswehr sprechen. Direkt nach der Absage Guttenbergs machte in der "Mittellandhalle" schnell das Gerücht die Runde, dass er als Minister das Handtuch werfen wolle. Guttenberg war zuletzt unter Beschuss geraten, weil er Passagen seiner Doktorarbeit abgeschrieben heben soll.Politik I