Halle (dapd/vs). Gestiegene Benzin- und Dieselpreise haben in Sachsen-Anhalt zu Jahresbeginn die Lebenshaltungskosten in die Höhe getrieben. Die Verbraucherpreise lagen im Januar um 1,8 Prozent über dem Vorjahresmonat, wie die das Statistische Landesamt mitteilte.

Bei Kraftstoffen sei im ersten Monat des neuen Jahres wieder kräftig an der Preisschraube gedreht worden, hieß es. Beim Superbenzin stiegen die Preise binnen Jahresfrist um fast 10 Prozent und beim Diesel sogar um rund 15 Prozent.

Bei Nahrungsmitteln wurde Gemüse im Vorjahresvergleich um mehr als 14 Prozent teuer. Für Obst stiegen die Ausgaben im selben Zeitraum um fast fünf Prozent.

Die Statistiker machten bei den Energiepreisen Anstiege um durchschnittlich acht Prozent aus. Größter Preistreiber war den Angaben zufolge in diesem Bereich das Heizöl mit Teuerungen um fast 26 Prozent. Strom und Gas verteuerten sich im gleichen Zeitraum um 5,6 und 5,5 Prozent.