Magdeburg (dapd/vs). Der CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, hat sich für ein Verbot der rechtsextremen NPD ausgesprochen. Er sei ganz klar für ein Verbot der Partei, sagte er. Dafür müssten die Bundesländer gemeinsam die juristischen Voraussetzungen schaffen. Er sei auch bereit, eine Vorreiterrolle zu übernehmen. In Sachsen-Anhalt müsse es das Ziel sein, den Einzug der NPD in den Landtag zu verhindern. "Das ist auch zu schaffen, wenn die Wahlbeteiligung groß genug ist", sagte Haseloff und rief die Bürger auf, am 20. März zur Wahl zu gehen und ihre Stimmen demokratischen Parteien zu geben. Bei den letzten Umfragen lag die NPD zwischen vier und fünf Prozent.