Magdeburg (dpa/vs). Der Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst der Länder hat am Donnerstag Sachsen-Anhalt erreicht. Rund 900 Beschäftigte beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi bis zum frühen Nachmittag an Warnstreiks. Es gab Protestaktionen unter anderem in Stendal, Halberstadt und Magdeburg. Mehr als 2000 Teilnehmer wurden am Nachmittag zu einer zentralen Kundgebung in Halle erwartet. Der Schulunterricht sollte laut der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) an einigen Schulen früher als üblich beendet werden.
Alles rund um die Warnstreiks und deren Auswirkungen lesen Sie am Freitag in Ihrer Volksstimme.