Genthin (bk). Der 28-Jährige der am vergangenen Donnerstag auf einem Schießplatz in Hüttermühle bei Genthin drei Menschen erschossen hatten, war psychisch krank. Laut Staatsanwaltschaft Stendal musste er seit längerer Zeit Medikamente nehmen. Bei der Tatwaffe handelte es sich um eine 9-Millimeter Smith&Wesson die zur Ausstattung der privaten Schießstandes gehörte.
Die ganze Geschichte lesen Sie am Dienstag in Ihrer Volksstimme.