Coswig (dapd). Das bei Coswig auf der Elbe festgefahrene Binnenschiff ist wieder frei. Es wurde mithilfe eines Schleppers des Wasser- und Schifffahrtsamtes Dresden und eines Schubschiffes freigeschleppt, wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei sagte. Die Schifffahrt an der Unfallstelle konnte erst in den Morgenstunden teilweise wieder freigegeben werden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Schiffsführer des Binnenschiffes die Tiefe der Fahrrinne von 2,24 Meter nicht beachtet und sein Schiff zu schwer beladen. Das Schiff durfte nicht mehr weiterfahren und musste einen Teil seiner Ladung auf ein anderes Binnenschiff umschlagen. Die Wasserschutzpolizei leitete Bußgeldverfahren gegen den Schiffsführer ein. Das mit Harnstoff beladene Schiff hatte am Dienstag den Grund berührt und sich im Fluss quer gestellt. Menschen wurden nicht verletzt. Auch trat keine Ladung aus.